70. GK Sachsen am 04.11.2017 im Fachkrankenhaus Hubertusburg in Wermsdorf

Polyneuropathie – GBS – CIDP / Klinik für Neurologie und neurologische Intensivmedizin im FKH Hubertusburg

Der 70. Gesprächskreis des Landesverbandes Sachsen wurde am 04.11.2017 im Fachkrankenhaus Hubertusburg in Wermsdorf veranstaltet. Gastgeber war die Klinik für Neurologie und neurologische Intensivmedizin, die unter anderem Erkrankungen des peripheren und des zentralen Nervensystems diagnostiziert und behandelt. Als Referent für unseren Gesprächskreis konnten wir im Vorfeld den Facharzt für Neurologie, Herrn Adrian Trommer gewinnen.   26 Betroffene und Angehörige waren der Einladung gefolgt. Nach einer herzlichen Begrüßung der Gäste und der Vorstellung des Referenten konnte entsprechend der Einladung begonnen werden.

Herr Trommer eröffnete seinen Vortrag mit einem Einblick in die Geschichte der Ortschaft Wermsdorf, dem Schloss Hubertusburg und den darin befindlichen Kliniken.

Danach folgte eine Überleitung zum Vortrag Polyneuropathie – GBS – CIDP in Form einer Computer-präsentation. An Hand leicht verständlichen Bildmateriales haben wir manches Neues über die Krank-heiten erfahren. Intensiver ging Herr Trommer auf die Problematik der Behandlung der Erkrankungen in der Anfangsphase mit Immunglobulinen oder der Plasmaparese ein. Dabei gibt es keinen Favoriten hervorzuheben. Entsprechend dem Krankheitsbild, der Schwere des Verlaufes und den Möglichkeiten der Klinik ist hier zu verfahren. Dazu stehen der Klinik für Neurologie und neurologische Intensivmedizin Hubertusburg Wermsdorf neuste Diagnosemöglichkeiten zur Verfügung. Als Beispiel war ein Blut-wäschegerät im Vortragsraum zu bestaunen. Zum Klinikum St. Georg besteht zusätzlich eine enge telemedizinische Verbindung.
Durch die hervorragende Präsentation und die lehrreichen Inhalte des Vortrages von Herrn Trommer war die Zeit wie im Flug vergangen.
Es war ein Bedürfnis einen Blumengruß zu übergeben und die herzlichsten Dankesworte aller Teilnehmer an Herrn Adrian Trommer auszusprechen.
Ein wenig Zeit blieb um persönliche Fragen an Herrn Trommer zu richten, denn der zweite Teil des Gesprächskreises – die Führung auf Schloss Hubertusburg – drängte ein wenig.

Bei herrlichem Wetter übernahm unsere komplette Gruppe (auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer) ein Mitglied des Freundeskreises Schloss Hubertusburg e.V. Schon auf dem Weg zum Schloss erfuhren wir viel Interessantes zur Geschichte rund um die  Hubertusburg.
Im Jagdschloss selbst wurde als erstes die Schlosskirche, die noch im barocken Urzustand ist, besichtigt einfach toll!  Anschließend wurden die zum Teil restaurierten Räume besichtigt und wir hörten Ausfüh-rungen zur königlichen Familie und den damaligen Treibjagden.

Alle waren sich einig, es war ein schöner Vormittag mit einem interessanten Vortrag und der Besichtigung eines herrlichen Schlosses Hubertusburg Wermsdorf.

Nochmals den herzlichsten Dank an die Klinik für Neurologie und neurologische Intensivmedizin für die Bereitstellung der Räumlichkeiten sowie die Unterstützung bei der Versorgung, Herrn Adrian Trommer für die Organisation und den hervorragenden Vortrag, dem Freundeskreis Schloss Hubertusburg e.V. für die interessante Führung.

Christine & Steffen Röthig
Landesverband Sachsen der Deutschen GBS CIDP Initiative e.V.

Kommentar hinterlassen