Alltagsnahe Trainingsangebote für das mit Ergotherapie begleitende Heimübungsprogramm

GBS CIDP und MMN Gesprächskreis „SACHSEN“ in Plauen

Bericht vom 66. GBS CIDP Gesprächskreis Sachsen am 01. Juli 2017
i
m Mehrgenerationenhaus in Plauen

Am Tag unseres Gesprächskreises hatten wir ein kleines Vorprogramm zu absolvieren. Hans Weißflog, Inge und Claus Hartmann gratulierten Frau Gertrud Grüner zu ihrem 90. Geburtstag und überbrachten die Grüße und Glückwünsche von unserem Landesverband.

no images were found

Zu unserem sommerlichen Gesprächskreis hatten wir diesmal zwei Referenten eingeladen.
Gegen 12. 30 Uhr waren die meisten Gäste schon da, halfen beim Vorbereiten. Mit großer Freude begrüßten wir ganz besonders  unser Mitglied Dieter Weigel. Er war erst vor wenigen Tagen nach langen intensivmedizinischen Behandlungen entlassen worden. Gäste kamen auch aus Erfurt und dem Erzgebirge.
Mit leichter Verspätung begann dann die Ergotherapeutin Frau Selina Münzer mit dem ersten Vortrag zum Thema:
„Alltagsnahe Trainingsangebote für das  mit Ergotherapie begleitende Heimübungsprogramm“
Frau Münzer stellte kurz sich und ihre Praxis vor. Den meisten von uns ist sie aber schon seit unserem allerersten Gesprächskreis 2008 bekannt, und so hatte auch niemand Berührungsängste.
Küchenrollen, Kugelschreiber, Papier, Rasierschaum, Softball, Haushaltsschwämme, Handtücher und Wasserflaschen kamen zum Einsatz. Neben der Ernsthaftigkeit der Übungen kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. Viele von uns bekommen keine Therapien mehr verordnet und Frau Münzer  zeigte, wie man mit ganz einfachen Mittel aus dem Haushalt die Mobilität der Finger, Hände und Arme trainieren kann.

Nach einer kurzen Pause eröffnete der Fahrlehrer Frank Hofmann den zweiten Teil des Gesprächskreises mit seinem Vortrag zum Thema:
„ Das sollte ich wissen –  aktuelle Informationen zum Straßenverkehr“
Das Thema war mit Bedacht gewählt. Die Anwesenden waren zwischen 40 und 80 Jahre alt. Alle fahren noch Auto und unser Wissen zu dem Thema ruht auf Säulen der Ausbildung von vor 60 bis 20 Jahren.
Schon bei der ersten Frage wer die bundesdeutsche Straßenverkehrsordnung gelesen hat  herrschte absolute Ruhe. Vom Paragrafen 2 – Fahrbahnbenutzung bis zum Paragrafen 24 a- Gültigkeit des Führerscheines hatte er sich auf zehn Schwerpunkte konzentriert. Für uns nicht unerwartet, unsere Kenntnisse waren doch sehr lückenhaft. Es kam zu einem sehr regen Erfahrungsaustausch und Frank Hofmann hatte noch viele Fragen zu beantworten.

Nach dem Vortrag berichtete Claus Hartmann über  die geleistete Arbeit des Landesverbandes, über die wichtigsten Vorhaben im 2. Halbjahr 2017 und über die ersten großen Vorhaben für 2018.

Nach den Informationen stellten sich unsere neuen Gäste vor und es gab  dann noch einen regen Erfahrungsaustausch.  Gegen 17.00 Uhr  wurde der Gesprächskreis beendet. Die Versorgung lag wieder in den bewährten Händen von Inge Hartmann und ihren Helferinnen.

Ein großes Dankeschön an die Referenten, Frau Schmidt  und die Leitung des Mehrgenerationenhauses. Auch unser Marienkäfer war wieder gut gefüllt.

Claus Hartmann vom Landesverband Sachsen.

no images were found

Kommentar hinterlassen