Festveranstaltung „10 Jahre Landesverband Sachsen“ am 27. 10.2018 in Chemnitz

Rückblick auf 10 Jahre Arbeit im Landesverband Sachsen

Der zweite Teil unseres Programms hat in der Cafeteria der ASB Chemnitz in der Rembrandtstraße stattgefunden. Pünktlich um 13.00 Uhr hat der Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen den festlichen Teil eröffnet. Mit großer Freude begrüßten wir unsere Ehrengäste; den Ehrenvorsitzenden der Deutschen GBS CIDP Initiative e.V. Albert Handelmann mit Gattin Monika Willemsen, die Vorsitzende unseres Bundesverbandes Gabriele Faust-Becker, aus NRW Karin und Herbert Brüßeler, aus Berlin-Brandenburg Sabine und Rainer Zobel und aus Sachsen-Anhalt Margit Schiffner.  Weiterhin konnten wir aus Sachsen den neuen Vorsitzenden der LAG SH Sachsen Immo Stamm und von der KISS aus Chemnitz Frau Susann-C Koch begrüßen. Aus gesundheitlichen Gründen hatten sich einige Gäste leider entschuldigen müssen.
Nach der Eröffnung wurde das Buffet freigegeben. In den nächsten 45 Minuten lief nebenbei eine DIA-Schau mit Bildern aus den letzten 10 Jahren, die doch von allen mit großem Interesse verfolgt wurde.

Dann startete Claus Hartmann den Vortrag „10 Jahre Landesverband Sachsen“.                                           Nach einem Rückblick über die Gründung am 27.10.2008 in Plauen und die erste Vorstandssitzung wurde in Ausschnitten über die geleistete Arbeit berichtet. So haben wir 83 Gesprächskreise in Sachsen und Thüringen durchgeführt. Dazu kommen 20 Patiententreffen und 7 Gesprächskreise für Kinder. An 129 Veranstaltungen haben wir teilgenommen. Besonders erinnerungswürdig waren die Selbsthilfetage in den Regionen, die Messen in Leipzig, der Tag der Sachsen in Löbau, Aufzeichnungen für die Fernsehsendung „Hauptsache gesund“ bei Elke und Eckhard Schröter und die Symposien und Weiterbildungen für Repräsentanten. Auch über die Medienarbeit gab es zu berichten. Seit 2012 betreut Hans Weißflog im Internet die Seite unseres Landesverbandes. Im GBS Journal 4-2008 haben wir unseren ersten Bericht veröffentlicht. Ihm folgten bis heute 74 weitere Beiträge. Dazu kommen Veröffentlichungen in der „Sächsischen Zeitung“ und in der „Freie Presse“ sowie den Zeitschriften der KISS in Leipzig, Zwickau und Chemnitz.
2009 haben wir durch den Bundesverband 1000,00 € für die Selbsthilfe erhalten. 2010 waren es dann 7000,00 € und 2017 wurden wir mit 20.000,00 € durch die Krankenkassen in Sachsen gefördert. Mit dem Sachbearbeiter Selbsthilfe der AOK Plus in Sachsen, Herrn Frank Tschirch, hatten wir einen immer engagierten und fachlich kompetenten Förderer.
Die Zusammenarbeit mit den Bundesländern Berlin-Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat uns sehr bereichert. Dazu haben sich auch sehr gute Kontakte zu anderen Selbsthilfegruppen, wie den Verein „VITAL“ in Plauen, die SHG Polyneuropathie in Zwickau und Mönchengladbach entwickelt. Auch mit den Einrichtungen der KISS in Plauen, Zwickau, Chemnitz, Leipzig und Pirna pflegen wir eine gute Zusammenarbeit.
Der Vortrag wurde nach 45 Minuten beendet mit einem Dank an alle unsere Unterstützer, die Kliniken, Ärzte, Therapeuten, Referenten, Krankenkassen, den Verantwortlichen der befreundeten Selbsthilfegruppen und Einrichtungen verbunden mit dem Wunsch auf eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in der Selbsthilfe.
Nach einer kurzen Pause übernahm dann der Ehrenvorsitzende das Wort. Auf unseren Vorschlag hin, hatte der Bundesvorstand zwei Ehrungen beschlossen. Albert Handelmann ehrte in seiner ersten Laudatio Hans Weißflog für seine 10jährige aktive Mitarbeit. Hans Weißflog war Gründungsmitglied des Landesverbandes und hat sich große Verdienste im Landesverband Sachsen erworben. Albert Handelmann überreichte ihm die „Ehrennadel in Gold“ der Deutschen GBS CIDP Initiative e.V.
Die zweite „Ehrennadel in Gold“ erhielt dann Eckhard Schröter. Eine emotional bewegende Laudatio erinnerte noch einmal an die Unterstützung in der Klinik in Kreischa.

Albert Handelmann und Monika Willemsen überraschten den Vorstand des Landesverbandes mit einer „Jubiläumsurkunde“ zum 10jährigen Bestehen sowie kleinen Präsenten.
Im Auftrag des leider erkrankten Frank Tschirch erfolgte im Anschluss die Auszeichnung mit einem Pokal und einer Urkunde der AOK als Dank und Anerkennung für langjährige Arbeit in der sächsischen Selbsthilfe. Die Laudatoren Herbert Brüßeler, Hans Weißflog, Antje Heinrich und Claus Hartmann ehrten Barbara Schaarschmidt, Inge Hartmann, Antje Heinrich und Claus Hartmann. Das schöne war, niemand der Geehrten wusste vorher Bescheid.
Mit kurzen Grußworten schlossen sich dann Gabriele Faust, Susann-C Koch und Immo Stamm den Glückwünschen an. Nach diesem sehr emotionalen Abschnitt kam es noch zu einem regen und intensiven Erfahrungsaustausch. Gegen 17.00 Uhr war der offizielle Teil beendet.
Ein besonderer Dank für die große Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung geht an Sybille und Lutz Brosam, Inge Hartmann, Barbara Schaarschmidt, Hans Weißflog. Bedanken möchten wir uns auch bei Frau Schneider vom ASB Chemnitz und der Cateringfirma Merbeth für die vorzügliche Versorgung. Ein Dankeschön auch an unsere Gäste und ihre liebevolle Bewertung.

Claus Hartmann
vom Landesverband Sachsen der Deutschen GBS CIDP Initiative e.V.

Bilder von René Waurich