Gesprächskreis in Sachsen-Anhalt „GBS/CIDP- Bewältigung der Krankheit trotz Restdefizite“

Am 22. September 2018 um 10 Uhr trafen sich die Teilnehmer unsere Selbsthilfegruppe
im BG Klinikum Bergmannstrost in Halle.

Der Teamleiter Rainer Putscher begrüßte den Oberarzt Dr. med. Olaf Niederstraßer, der sich bereit erklärte, über das Thema“ GBS/CIDP- Bewältigung der Krankheit trotz Restdefizite“ zu referieren.

Da einige Neuerkrankte anwesend waren, erläuterte der Oberarzt, der sonst in der Frührehabilitation der Neurologie tätig ist, an Hand von Leitbildern die Krankheiten und Verläufe von GBS und CIDP, deren Behandlung mit der Plasmapherese, Kortison und Immunglobuline. Besondere Aufmerksamkeit und Zwischenfragen bei den Teilnehmern war der Komplex Spätfolgen und Komplikationen bei entzündlichen Polyneuropathien, sowie neue Strukturen bei der Versorgung mit Heilmitteln. Bei der Schmerztherapie sollte beachtet werden, dass 70-80 % Linderung gut ist und nicht wegen den Nebenwirkungen (hoher Blutdruck, Diabetes usw.) eine 100 % Linderung angestrebt wird.

Wegen der Krankheitsverarbeitung wäre für manche Patienten auch die psychologische Betreuung wichtig, da sie eine hohe seelische Belastung darstellt.

Für alle Erkrankten bleibt ständige Physiotherapie und die Bewegung die beste Möglichkeit für eine optimale Besserung des Gesundheitszustandes. Es geht nicht um Höchstleistungen, jeder Krankheitsverlauf ist anders und jeder muss für sich das optimale Maß finden.

Zum Schluss möchte ich dem Team des BG Klinikum Bergmannstrost für die sehr gute Organisation der Veranstaltung unseren Dank aussprechen.  Frau Börner aus dem Sekretariat der Neurologie, den Mitarbeitern der Rezeption für das Aufstellen der Wegweiser, den Team des Catering und zuletzt dem Oberarzt Dr. med. Niederstrasser, der abschließend meinte, da wir uns 2012, 2015 und 2018 getroffen haben, wäre das nächste Treffen 2021 zu planen. Wir würden freuen!

Margit Schiffner
GBS/CIDP Initiative Sachsen-Anhalt

Kommentar hinterlassen