vorweihnachtlicher Gesprächskreis in Schwerin

Bereits zum vierten Mal trafen wir uns in Schwerin zum vorweihnachtlichen Gesprächskreis im InterCityHotel direkt am Bahnhof.

Im diesem Jahr wählten wir das Thema:
„Komplementärmedizin“ / „Alternativmedizin“ / Homöopathie, Anwendungsgebiete Schüßler Salze und Orthomolekulare Medizin

Mit Frau Glasow von der löwenapotheke Schwerin hatten wir eine kompetente Gesprächspartnerin. Anschaulich brachte sie uns Homöopathie, Schüßler Salze und Orthomolekulare Medizin näher. Leider konnte ich die Fülle der Informationen nicht alle mitschreiben. So habe ich im Internet gestöbert und sehr viele Seiten dazu gefunden. Ich habe mich für die Seiten der DHU Schüßler-Salze entschieden (www.schuessler.dhu.de). Bei Interesse einfach mal rumstöbern.

Dr. Schüßler (1821–1898) hatte durch Forschung ermittelt, dass 12 Salze entscheidende Funktionen im Körper besitzen können. Nach seiner Lehre können die Salze den Zellen einen Impuls geben, damit sie ihren Mineralstoffhaushalt selbst ausgleichen können. Durch die optimale Versorgung mit Nährstoffen kann der Stoffwechsel wieder rund laufen. Das könnte nicht nur vor körperlichen Beschwerden schützen. Es kann uns helfen, besser mit Stress und anderen seelischen und nervlichen Belastungen fertig zu werden.

Besonders interessant für mich war Schüßler-Salz Nr. 7 – Magnesium phosphoricum.

Magnesium phosphoricum ist an der Muskelaktivität beteiligt. Es ist für die Übertragung von Nervenimpulsen wichtig. Es kann so auch Anteil am natürlichen Schlaf haben.

Auch nicht uninteressant: Vitamin-B12-Mangel-Symptome können u.a. sein:

  • Gestörter Energiestoffwechsel (chronische Erschöpfung und Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelschwäche)
  • Nervenschäden (Schmerzen, Taubheit, Kribbeln, Lähmungen, Koordinationsstörungen, Gedächtnisstörungen)
  • Blutarmut (Leistungsschwäche, Immunschwäche)

Die Wirksamkeit der alternativmedizinischen Methode wurde noch nie in Studien untersucht.

Jeder kann für sich eine Entscheidung treffen. Falls durch die Einnahme die Symptome verschwinden, müssen die Speicher noch lange nicht aufgefüllt sein. Das „Auffüllen“ der Mineralstoffspeicher kann Wochen, Monate oder Jahre dauern. Die Pillen vollbringen keine Wunder, sie unterstützen nur. Und genau das darf man dann auch nicht vergessen. Aber auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Unser Ansprechpartner ist und bleibt ein Arzt.

Beste Grüße aus Mecklenburg-Vorpommern

Lass Dich von Deiner Krankheit nicht unterkriegen,
denn du bist stärker als jede Krankheit der Welt.

Kommentar hinterlassen