Polyneuropathien

Polyneuropathien (griech. poly =viele) sind Erkrankungen, die mehrere Nerven des peripheren Nervensystems betreffen (peripher = in den äußeren Zonen des Körpers). Es können motorische, sensible oder auch vegetative Nerven gemeinsam oder auch schwerpunktmäßig betroffen sein. Die Schädigung der Nerven kann an der Isolationsschicht der Nerven (Myelin) oder am Zellfortsatz (Axon) erfolgen.

Es wird unterschieden in körperferne (distal) an Händen und Füßen oder körpernahe (proximal) Ereignisse. Polyneuropathien gibt es als symmetrische und asymmetrische Formen.